Seite auswählen

GUATEMALA Atilán-Hochland

Projekt in Guatemala

Leitung: Vivamos Mejor-Partner
Weitere Projektpartner: Asociación Vivamos Mejor, Panajachel, Guatemala

 

Kleinbauern verbessern ihr Einkommen mit Honig und Kaffee

Die meisten Bauern im guatemaltekischen Hochland haben nur eine kleine Fläche zur Verfügung und konzentrieren sich deshalb auf nur ein Anbauprodukt. Das macht sie sehr abhängig – wenn es ihnen nicht gelingt, von diesem einen angepflanzten Nahrungsmittel genug und in ausreichend guter Qualität anzubauen, um es verkaufen zu können, wird es schwer. Nicht selten kämpfen deshalb viele Bauern im Hochland jedes Jahr neu darum, ihre Familien ernähren zu können.

 

Ziele

  • Errichten einer Feldschule
    Damit die Bauern nicht nur auf ein Produkt setzen, werden sie auf den Anbau von Mischkulturen geschult.
  • Alternative Anbaumethoden und sparsame Bewässerung
    Kaffeebauern kombinieren ihre Produktion mit der Bienenzucht bzw. mit Bananen. Künftig soll die Palette an Anbauprodukten noch erweitert werden.
  • Gemeinschaftsorganisation
    Aufgrund der schwierigen Verhältnisse im Hochland kämpft jede Familie mehr oder weniger für sich ums Überleben. Ein fachlicher Austausch oder eine koordinierte Zusammenarbeit der Bauern geschah – wenn überhaupt – bisher eher punktuell. Um aber eine positive Wirkung für sich und die gesamte Region zu erzielen, lernen sie die vorhandenen Strukturen und Gremien kennen und erfahren, wie sie auch mit den entsprechenden Behörden zusammenarbeiten können.